08.03.2017 Lamstedt Von: Heino Schiefelbein
Lamstedter Schüler engagieren sich für mehr Toleranz

Ausstellung gegen Rassismus

Die Oberschule Lamstedt engagiert sich seit Längerem aktiv gegen jede Form von Diskriminierung und trägt den Titel „Schule ohne Rassismus“.

Im Rahmen des Projektunterrichts präsentiert der Niedersächsische Verfassungsschutz  eine Wanderausstellung zum Thema „Gemeinsam gegen Rechtsextremismus“.

„Diese Ausstellung ist etwas Besonderes für unsere Schule", so Rektorin Wiebke Hansen. „Mit ihr möchten wie unserer Gesinnung einmal mehr Gewicht verleihen und hoffen auf zahlreiche Besucher." Sieben benachbarte Schulen hätten sich bereits zu Führungen angemeldet.

Die Ausstellung informiert über die unterschiedlichen Erscheinungsformen des Rechtsextremismus, ebenso über seine Ziele, Taktiken und Strategien. Wer dem Rechtsextremismus erfolgreich begegnen will, muss sein Auftreten, seine Inhalte und Absichten erkennen.

Ein kurzer Film führ in das Thema der Ausstellung ein und vermittelt einen Eindruck von der jüngeren Entwicklung der rechtsextremistischen Szene. Im Mittelpunkt stehen die Werbemethoden, mit denen Rechtsextremisten junge Menschen ködern wollen. Anhand von Beispielen rechtextremistischer Musik wird dargestellt, wie dieses Medium von der rechten Szene missbraucht wird, um für ihrer hasserfüllte und menschenverachtende Ideologie zu werben. 

Möglichkeiten zur Gegenwehr und Prävention werden aufgezeigt. In der Zeit von 14. bis 16. März ist die Ausstellung jeweils von 9 bis 12.30 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich. Eine telefonische Anmeldung im Schulsekretariat 04773/88850 ist wünschenswert.