19.05.2017 Bremervörde Von: Lutz Schadeck
Drei soziale Einrichtungen dürfen sich auf 80.000 Euro freuen

TatKraft - ein Resümee

Das „TatKraft“-Event, die Boxveranstaltung vom 1. April in der alten Werkhalle der Schröder KG, war und ist weiterhin Gesprächsstoff in der Ostestadt.

Die fünf Bremervörder Wirtschaftspreisträger hatten sich in einer „Bierlaune" zu dieser Aktion entschlossen (der ANZEIGER berichtete). Der Gedanke allein reichte natürlich nicht, Handeln war angesagt.

Die fünf Alpha-Tiere, wie Arne Suter - einer der Preisträger - die Runde taufte, setzten sich zusammen und legten los.

Sie bekamen kräftige Unterstützung. Die finanzielle Basis legten die beiden Stiftungen der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde und die Marianne & Wilfried Thomas-Stiftung. „Dieses Fundament hat uns kreativ werden lassen", erläuterte Dr. Michael Schröder im Pressegespräch. Und so kamen immer mehr Profis aus der Region dazu, um das Event zu gestalten. „Die Idee mit dem Boxhandschuh war der entscheidende Durchbruch", geben die Profi-Macher zu. Trotzdem: „Viele Leute haben hier einen Riesen-Job gemacht", lobte Arne Suter die vielen nicht genannten Beteiligten. Und weiter: „Wenn sich die richtigen Leute und Profis, Wirtschaftspreisträger und engagierte Menschen der Region, zusammensetzen, dann muss da auch was herauskommen."

Wilfried Thomas ergänzte erleichtert: „Ich bin sehr, sehr froh, dass dies so gelaufen ist." Das wird aber auch von Aussagen des Publikums bestätigt. So hatte Dr. Schröder von Besuchern den Eindruck mitgenommen, dass diese erschlagen waren vom ersten Eindruck, als sie in die Halle kamen. „Ein Gefühl, wie im Hollywood-Film", sei unter anderem geäußert worden.

Arne Suter brachte es auf den Punkt: „Es war eine Magie und Qualität, die von Bremervördern und hier ansässigen Unternehmen gemeinsam erbracht wurde." Marco Tulodetzki meinte, dass schon in der Planung vieles spannend war. Die Diskussion um die Eintrittspreise von 99 Euro verlief kontrovers. Der Preis war erst einmal unvorstellbar, setzte sich aber letztlich durch. Offensichtlich habe der Charity-Gedanke bei den meisten Besuchern überwogen.

Besonders erwähnenswert sei, so Tulodetzki, dass alle 350 Karten tatsächlich verkauft wurden. Es gab keine wie auch immer geartete Sonderkondition für den Wirtschaftspreisträgern nahestehenden Personen.

So können über 80.000 Euro demnächst an die Krebshilfe, den ambulanten Hospizdienst und den Hospiz zwischen Elbe und Weser übergeben werden.

Und wie geht es weiter? Ganz schnell war den „Machern" klar, dass dies kein einmaliges Ereignis sein könne.

Nun gehen die Gedanken schon in die Zukunft. In zwei Jahren soll Anfang April ein neues Event an gleicher Stelle starten.

Die Latte liegt dabei sehr hoch. „Wir müssen den Zauber der Überraschung wieder provozieren", wissen die „TatKraft"-Leut+e. Es soll auch wieder etwas mit Boxen zu tun haben. Allein schon wegen der besonderen Bremervörder Beziehung zu diesem Sport.

Man darf gespannt sein.