06.07.2018 Gnarrenburg Von: Wolfgang Tuttlies
Landesbeauftragte überbringt den Förderbescheid für den Dorfplatz

Förderung für Dorferneuerung

Die Leiterin des Amtes für regionale Landesentwicklung, Monika Scherf, überbrachte den Förderbescheid für den geplanten Dorfplatz in Gnarrenburg.

In einer kleinen Feierstunde begrüßte Bürgermeister Axel Renken den Gast aus Lüneburg. Er umriss im Beisein lokaler Politiker und Hans Strieht vom Arbeitskreis Dorferneuerung die besondere Rolle und Bedeutung Gnarrenburgs als zentrale Ortschaft. Dabei sparte er auch nicht mit vorsichtiger Kritik am Raumordnungsprogramm, das seiner Meinung nach die Entwicklung der Gewerbetreibenden in der Gemeinde beeinträchtigt.

Mit Blick auf die Dorferneuerung skizzierte Axel Renken auch das bisher in Gnarrenburg Geleistete: das dörfliche Informations- und Dienstleistungszentrum wurde geschaffen, genauso wie die Einrichtung, Verbesserung und Erweiterung von Plätzen, auf denen sich die Bürger zwanglos treffen können. Das wichtigste Vorhaben in diesem Zusammenhang ist jedoch der Bau des Bürgerhauses, der mittlerweile schon sehr weit fortgeschritten ist. Dem aktuellen Anlass entsprechend, wies Renken auf die zukünftige Bedeutung des geplanten Dorfplatzes hin. Er wird eine Ergänzung des Bürgerhauses als Freiflächenangebot sein und somit Raum bieten für Märkte, wie z. B. Wochen-, Frühjahrs- und Herbstmärkte. Des Weiteren bietet er Platz zum Begegnen und Verweilen durch die Schaffung von Sitzmöglichkeiten, Sonnen- und Schattenbereichen sowie Wasserspielen. Auch seien in Zukunft dort Kultur- und Freizeitangebote wie Konzerte oder auch Touristikangebote möglich.

Die voraussichtlichen Baukosten bezifferte der Bürgermeister mit ca. 1.961.050,00 Euro, die bewilligte Förderung beträgt 1.431.565,00 Euro.

Hans Strieht von der Bürgerwerkstatt, die maßgeblich an diesem Projekt beteiligt war, gab noch einmal einen historischen Überblick von den Anfängen im Jahr 2007 bis heute. Er betonte, wie wichtig es aus seiner Sicht ist, für einen Ort wie Gnarrenburg einen Mittelpunkt zu schaffen. Ortsbürgermeister Ralf Rimkus bedankte sich für die Unterstützung von Monika Scherf und verwies auf die anfänglichen Widerstände bei der Planung des Bürgerhauses, die aber letztendlich zu einem positiven Ergebnis geführt hätten. So schloss sich dann auch nach der Übergabe des Förderbescheides durch Monika Scherf, ein Rundgang durch den Rohbau des neuen Hauses an. Dabei erläuterte der Hausherr, Bürgermeister Renken, seinen Gästen die Baumaßnahme.