02.11.2018 Iselersheim

Ein Leben für Politik und Ehrenamt

Ein Leben für Politik und Ehrenamt Reinhard Brünjes erhält Bundesverdienstkreuz - über 40 Jahre hat sich Reinhard Brünjes in der Politik, aber auch in vielen örtlichen Vereinen und Institutionen für das Allgemeinwohl eingesetzt. Dafür wurde er jetzt vom Landrat Hermann Luttmann mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Iselersheim. Über Jahrzehnte hat sich der Hönau-Lindorfer Reinhard Brünjes neben seinem Beruf als staatlich geprüfter Nachrichten- und Elektrotechniker und späterem Studium zum Verwaltungsbetriebswirt mit ganzer Kraft für die Kommunalpolitik und den örtlichen Vereinen und Organisationen eingesetzt. Dafür wurde er jetzt an seinem 71. Geburtstag von Landrat Hermann Luttmann im Namen des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Für Luttmann eine besondere Ehre, denn als Wegbegleiter stand Reinhard Brünjes von 1988 bis 2016 mit an der Spitze des Landkreises. Ihre gemeinsame Arbeit sei eng und vertrauensvoll gewesen. In seiner Festrede hob der Landrat den hohen Wert der politischen und ehrenamtlichen Tätigkeiten von Reinhard Brünjes hervor. In über 40 Jahren habe er in der Kommunalpolitik und in über 30 Jahre als CDU-Mitglied im Kreistag in verschiedenen Fachausschüssen und Gremien mitgewirkt. In seiner zweijährigen Tätigkeit als Landrat konnte er über die Parteigremien hinaus Anerkennung für seine Arbeiterfahren.

Die Politik sei ihm stets sehr wichtig gewesen, so Luttmann. Dabei zeigte er stets vollen Einsatz, war kompromissbereit, ehrlich und erfolgreich. Luttmann würdigte aber auch die besonderen Verdienste Brünjes in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Verkehr, Tourismus, Kultur- und Vereinswesen.

ReinhardBrünjes war seinerzeit unter anderem wesentlicher Impulsgeber beim Aufbau der Stiftung des Bachmann Museums. „Wir haben ihm viel zu verdanken“, so Luttmann abschließend. Im Namen der Stadt Bremervörde gratulierte Bürgermeister Detlev Fischer. Für die Stadt Bremervörde habe er sich als letzter ehrenamtlicher Bürgermeister verdient gemacht. Als CDU-Ratsmitglied habe er viele Bereiche erfolgreich mit auf den Weg gebracht und begleitet. Das verdiene Respekt, Dank und Anerkennung.

Im Namen der örtlichen Vereine gratulierte Ortsvorsteher Herbert Buck. Ihm war es eine besondere Freude, dass erstmalig ein Mitglied seiner Gemeinde diese große Auszeichnung in Empfang nehmen konnte. Viele Entscheidungen im Ort und mit seinen Vereinen habe Brünjes angeschoben und mitgetragen. Der Geehrte abschließend: „Es waren ereignisreiche, facettenreiche und prägende Zeiten, ohne meine Frau Reni, die mir stets den Rücken frei hielt, wäre es so nicht möglich gewesen.“ Mit den Worten „Ich würde es noch malmachen“, dankte Brünjes seinen zum Teil jahrelangen Wegbegleitern, die es sich nicht nehmenließen, der Feierstunde beizuwohnen.